Heute habe ich eine sehr wichtige Nachricht für dich und zwar möchte ich dir verraten, warum du deinen Wunsch nicht idealisieren solltest.

Dies ist ein Fehler, den viele machen wenn sie versuchen etwas bestimmtes in ihr Leben zu ziehen.

Lass mich dir erklären was hier auf energetischer Ebene wirklich passiert und warum diese Herangehensweise nicht dienlich für dich ist.

Ich möchte das mal an dem Beispiel Geld verdeutlichen…

Beispiel Geld

Wenn du dich auf ein bestimmtes Thema lange genug fokussierst, entwickelst du eine Art Energetische Beziehung zu diesem Thema

Das heißt:
Sobald du die Idee von Geld erkannt hast, also von klein auf mit diesem Thema in Berührung gekommen bist, hast du Energetisch eine Beziehung zu der Idee von Geld entwickelt. Du bildest energetisch eine Beziehung zu dieser Projektion in deinem Bewusstsein, von der du glaubst das sie da draußen ist, aber sie ist eben nur eine Projektion.

Mit der Zeit bildest so einen Fokus auf dieses Thema und durch Wiederholungen und Wiederholungen, wird es ein immer ernsteres Thema für dich.

Du denkst jeden Tag mehrmals irgendwie an dieses Thema und dann auch wahrscheinlich nicht gerade in der Fülle gewurzelt, sondern eher im Mangel, also solche Aussagen wie: Ich wünschte ich hätte dies oder jenes schon und oh das kann ich mir nicht leisten u.s.w

Dieses Thema wird also mit der Zeit ein separates Thema für dich, um welches du verschiedenste Definition gebildet hast.

Du gibst dieser Sache eine spezielle Bedeutung und je nachdem auf welcher Frequenz diese Bedeutung schwingt, manifestiert sich eben diese Bedeutung letztlich in deinem Leben.

Deine Definitionen

Mit anderen Worten:

Wenn du dem Thema Geld, den Label „Groß“ gibst und mit Groß meine ich Definitionen wie:

  • Geld ist eine große Sache
  • Es ist extrem wichtig
  • Ich brauche es unbedingt
  • Es gibt nicht viele Menschen die viel davon haben
  • Ich weiß nicht wie ich viel davon bekommen kann
  • Es ist hart viel davon zu bekommen
  • Meine Eltern hatten auch nicht viel davon, also warum ich?

dann generierst du dadurch eine Schwingende Verbindung mit diesem Thema, welche sehr groß, intensiv, schwer ist und genau dadurch ist es dann auch schwer, viel und mühelos davon anzuziehen…einfach zu viel Fokus auf diesem Thema ist.

Dieses Thema wird als etwas fremdes/außerhalb angesehen und genau deswegen bleibt es auch außerhalb in deiner Erfahrung.

Weißt du, Menschen die wirklich viel Geld machen, die machen sich über Kleinigkeiten keine Gedanken, was natürlich nicht heißt das sie kein Auge fürs Detail haben oder ineffizient sind, es wird einfach klar das diese Menschen kein großes Ding aus Geld machen. Sie schauen nicht auf das was sie ausgeben.

Du wirst natürlich einwenden das diese das nur machen können, eben weil sie viel Geld haben, was ja auch richtig ist, aber es ist auch wahr das diese einfache Beziehung zu Geld, der Grund dafür ist.

Bedenke: Die Außenwelt ist nur ein Spiegel der inneren Welt.

 

Gleiches zieht gleiches an

Das ist auch der Grund warum die Reichen immer Reicher werden und die Armen immer ärmer…

Nicht weil hier eine karmische Ungerechtigkeit stattfindet, sondern das ist das Produkt von einer gesunden und vor allem leichten Beziehung zu dem Geld.

Für den armen ist dieses Thema Geld so groß, so unerreichbar, so weit außerhalb von ihm und so setzt sich auch die Anziehung einer ähnlichen Realität weiter fort.

Reiche haben eine einfache Beziehung zu Geld. Es hat eine leichte Bedeutung in ihrem Leben. Es ist kein großes Thema für sie.

Wenn du mit einer Reichen Person über 100.000 Euro sprichst, dann bedeutet es diesem nicht so viel wie dir.
Diese spüren es nicht in ihrem System, es fühlt sich für sie nicht fremd an, es ist leicht, es ist ein Standart und genau deswegen kann dies auch gespiegelt werden.
Wohingegen 100.000 € für dich wahrscheinlich sehr viel Geld ist.
Du würdest vielleicht auch die ein oder andere krasse Sache machen um dies zu bekommen, ein Reicher dahingegen nicht.
Der Fokus eines Reichen, liegt nicht auf den Preis, sondern auf die Erfahrung hinter einer Sache.

Worauf ich hinaus möchte ist: Je einfacher deine Beziehung zu deinem Wunsch ist und je mehr du es auf Augenhöhe bringst, umso schneller wird sich genau das spiegeln 😉

Je größer und wichtiger du ein Thema machst, umso schwerer ist es auch dies zu erreichen.

 

Denke leicht über deinen Wunsch

Du musst also anfangen in Bezug auf das Thema Geld leicht zu denken, wenn du mehr davon anziehen möchtest.
Was natürlich nicht heißt das du ineffizient werden sollst und all dein Geld ausgeben musst, aber es heißt das dass was du gibst, das du dies mit einem leichten Gefühl machst.

Und diese Sache gilt nicht nur für Geld, sondern für für alle anderen Erfahrungen auch.

Außerdem kannst du anfangen deine Beziehung zu deinem Wunsch leichter zu machen, indem du anfängst in deiner Vorstellungskraft großzügiger zu sein und sich dabei auch frei fühlen. Wie ein superreicher halt 😉 Dadurch kannst du die „Wichtigkeit“ für dich runterspielen.

Und dies kannst du auf vieles übertragen…Es kann eine Partnerschaft sein, die du sehr idealisierst, es kann eine Person sein, von der du denkst das sie nicht in deiner Liga spielt oder sonstige Wünsche die du hast.

Wenn du etwas auf ein Podest stellst, dann wirst du nicht in der Lage sein es zu erreichen.

Wenn du dahingegen fühlst das du es bereits erreicht hast, dann hast du es.

Ein Lehrer sagte mir mal: Erst wenn es aufhört dich zu überwältigen, erst dann bist du auch wirklich bereit dafür.

Ich meine es ist gut wenn dein Wunsch dich begeistert und du schon voller Vorfreude bist, aber wenn es für dich so eine große Bedeutung spielt und du der Meinung bist das du dies oder jenes unbedingt brauchst, dann wundere dich nicht das dir genau das weiter gespiegelt wird. 😉

Je einfacher und unkomplizierter deine Beziehung zu deinem Wunsch ist, umso leichter kann sich das auch in der Außenwelt spiegeln.

Überprüfe also nochmal genauer deine Beziehung zu deinem Wunsch, schau welche Definitionen du im Bezug auf deinen Wunsch hast.

Nutze deine Vorstellungskraft um das gewünschte auf Augenhöhe zu bringen und gehe mit Leichtigkeit an diese Sache ran.

Gruß Andreas