In diesem Artikel möchte ich eine sehr Kraftvolle Technik zur Manifestation mit dir teilen.

Diese ist genau das richtige, wenn du den Manifestationsprozess stark beschleunigen möchtest, aber auch wenn du Probleme damit hast dir etwas lebendig vorzustellen.

Diese Technik heißt: Platziere das, was du in deiner Zukunft wünscht, in die Vergangenheit.

Warum Vergangenheit fragst du dich bestimmt…

 

Warum Vergangenheit?

Nun, die Sache mit der Visualisation ist ja die, das wenn wir uns etwas vorstellen, dies meist Bilder sind, die wir in der Zukunft erleben.

An sich ist daran auch nicht falsch oder schlecht, wenn man es nicht durch den Mangel filtert, aber gerade bei Zukunftsvorstellungen neigen wir dazu ein Gefühl der Distanz zu generieren – also das dass Gewünschte irgendwo ist, nur nicht hier!

Und das ist auch das was du dann später mit deinem ganzen Sein ausstrahlst: Ich habe es noch nicht, es muss noch passieren und solange dies in dir schwingt, kann auch nichts neues in deine Erfahrung kommen.

Bedenke das die Außenwelt ein Spiegel ist und solange du sagst, das dass gewünschte dahinten ist, wird das Leben auch dafür sorgen das es dahinten bleibt.

Der Schüssel zu einer kraftvollen Manifestation, liegt also darin das wir in uns mit unserem ganzen Sein auf die Fülle fokussieren und nicht auf den Mangel. Das wir uns auf das haben anstatt auf daswollen ausrichten, denn „wollen“ impliziert das uns etwas fehlt.

Und hier kommt nun diese Technik ins Spiel…

Da die Vergangenheit etwas ist, was du schon „erlebt“ hast, kommt dir diese auch viel Vertrauter vor als eine Zukunftsvorstellung und dies kannst du zu deinem Vorteil nutzen.

 

Wie gehst du nun vor?

Wähle eine Erinnerung zu der du Gefühlstechnisch den besten Zugang hast, es ist hier vollkommen egal wie lange diese Erinnerung zurück liegt. Es kann Stunden, Tage oder auch Jahre zurück liegen, wichtig ist hier das du dich noch gut daran erinnerst.

Vielleicht kannst du dich noch an gewisse Details erinnern, die diese Erinnerung für dich lebendiger machen?

  • Wie war der Ort?
  • Wie hat es da gerochen?
  • Wie haben sich Dinge angefühlt?
  • Wie hast du dich gefühlt?

Gehe nun mit deiner Vorstellung zurück in diese Erinnerung und durchlebe diese nochmal, aber diesmal

hast du das gewünschte bereits…diesmal hast du den Traumpartner an deiner Seite, diesmal hast du mehr Geld als du ausgeben kannst, diesmal hast du einfach was dein Herz begehrt und nun lebe diese Erinnerung von neuen.

Stelle dir vor wie es gewesen wäre, hättest du das gewünschte bereits vor 10 Tagen erhalten.

Spüre also wie es war, diese Manifestation längst erhalten zu haben.

Du tauchst in die Version von dir ein, die das gewünschte bereits vor einer gewissen Zeit erhalten hat.

Auf diesen Weg beschleunigst du den Prozess der Manifestation um ein vielfaches.

Dadurch lädst du viel schneller die Frequenz deiner gewünschten Realität runter und wenn dein jetziger Zustand diese Frequenz verkörpert hat, dann kann die Außenwelt dies auch in Form von einem Symbol spiegeln.

Um dies noch weiter zu intensivieren, kannst du versuchen dir von dieser Erinnerung aus neue Szenarios vorzustellen.

Was hättest du von dieser Erinnerung aus anders gemacht, wenn das gewünschte bereits da wäre?

Du verschmelzt hier sozusagen die Realitäten und veränderst auch deine Vergangenheit.

Es geht um die Freude

Bitte vergiss das wichtigste nicht: Es geht um die Freude und nicht um die Sache an sich…

Das was du wirklich willst ist nicht das Objekt, sondern das Gefühl dahinter.

Bei einer Manifestation geht es nicht darum um etwas zu bitten oder etwas zu wollen, sondern darum das gewünschte bereits zu verkörpern/Sein, noch bevor eine Manifestation eingetroffen ist.

Erlaube dir also das dein Traumleben jetzt stattfindet und nicht erst dann, wenn dies oder jenes eintrifft.

Lass es mich auch gerne wissen, ob diese Technik bei dir zu besseren Ergebnissen führt als die „normale“ Visualisation.

Gruß Andreas