Hey Leute…in diesem Artikel, möchte ich über das Thema: Positives Denken sprechen

Ich möchte dir erklären was positives denken eigentlich ist und warum das extrem wichtig für dein Leben ist
Außerdem gebe ich dir im Anschluss daran noch 3 wertvolle Tipps wie du das in deinem Alltag trainieren kannst. Bleib also dran 😉

Positives Denken lernen

Eigentlich könnte man hier viele Punkte aufzählen, die dafür sprechen das zu lernen, aber ich möchte es hier so einfach wie möglich für dich halten

Kurz gesagt: Wenn du positiv denkst, erzielst du bessere Ergebnisse in deinem Leben und führst auch ein Leben von besserer Qualität

Dein Leben wird genau so viele Höhen und tiefen haben wie das eines jeden Menschen.
Du wirst genau so deine Situationen haben die dich herausfordern.
Nur du wirst deutlich besser damit umgehen können als jemand der alles negativ sieht.

Das alleine reicht eigentlich schon als Grund, warum man Positives Denken lernen sollte.

Besonders im Anbetracht dessen das negatives Denken dich kein Stück weiter bringt im leben

Du schadest dir nur selbst damit und ziehst dir wertvolle Energie ab.

 

Was ist positives Denken?

Kommen wir nun zu der Definition bzw was ich denke was positives denken ist

Hier hat ja jeder seine eigene Interpretation

Ich möchte damit anfangen und dir erstmal sagen was positives denken meiner Meinung nach nicht ist:

Beim positiven denken geht es nicht darum sich irgendwas krampfhaft einzureden, in der Hoffnung das die Gefühle irgendwann nachziehen oder das es einfach dadurch besser wird, das man es ständig vor sich herumspricht.

Nach dem Motto: Alles wird gut, Alles wird gut, Alles wird gut

Positives Denken ist also kein Gefühl was man sich versucht einzureden, sondern ist eine Entscheidung

Eine Entscheidung das deine Energie in eine positive/aufbauende Richtung fließt

Und genau hier fällt mir auch mein Lieblings Spruch ein der da heißt:

„Where the Focus goes. energy flows“

Übersetzt heißt das: Wo dein Fokus hingeht, da fließt auch deine Energie hin

In diesem Spruch steckt so viel Kraft und Wahrheit

Darin steckt alles was du brauchst um positives denken zu lernen

Denn genau darum dreht sich ja alles und ist auch das eigentlich Kernthema von diesem Artikel…

Es geht sich um Fokus

 

Dein Fokus ist entscheidend

Worauf Fokussierst du dich?

Auf die Lösung eines Problems oder eher darauf dich selbst zu bemitleiden?

(Also in was für einer doofen Situation du doch bist und und und )

Konzentrierst du dich eher darauf das gute in einer Situation zu sehen um dadurch wieder Kraft zu finden und das Problem ggf erneut anzugreifen oder eher das aufzuzählen was alles schief gelaufen ist und warum es keinen Sinn hat weiter zu machen

Worauf auch immer du dich fokussiert, du wirst es fühlen und deine Energie wird dahin fließen – Egal ob es richtig oder falsch ist.

Ich bekomme z.B oft Emails von Leuten die mich um Rat fragen und manchmal sind da solche Brocken dabei. Und bitte verstehst mich hier nicht falsch..
Ich bin dankbar für Email die ich bekomme und ich helfe auch vom Herzen.
Nur manchmal beschreiben die Leute da ihr Problem in jeder Einzelheit und immer genaueren Detail. (Da kommt das Problem her und außerdem war da noch das und hier letzte Woche kam noch das hinzu usw.)

Und das einzige was ich dann in dem ersten Moment sehe ist: Wo der Fokus des Menschen liegt bzw eben die Energie hingeht.
Er oder sie setzt sich dann hin und schreibt dann eine Stunde oder 2 über ihr Problem und wundern sich dann warum sie keine Lösung finden bzw. sich so schlecht fühlen

Und vielen ist das noch nichtmal bewusst… Ich meine sie wollen ja eine Lösung des Problems aber leider gehen sie hier einen komplett falschen weg
viele denken sie müssten nur lange genug an ein Problem denken darin rumbohren und es „zerdenken“ damit man es lösen kann

Aber so funktioniert es eben nicht…

Worauf auch immer du dich fokussierst, du wirst es fühlen!

Egal ob es richtig oder falsch ist

Ist dir jemals vorgekommen das du dachtest jemand hätte etwas getan, weil du da etwas gehört hast, es dir zusammengereimt hast und du dachtest Er oder sie hätte es getan nur um dich auszunutzen?
Und als du dich darauf konzentriert hast, dich darauf fokussiert hast bist du wütend oder traurig geworden warst verletzt…

und später hast du herausgefunden das da überhaupt nichts dran war.
entweder haben sie es nie gemacht, oder es stimmte einfach nicht oder sie wollten es nicht und du hast dich dann deshalb schlecht gefühlt hast oder es war dir unangenehm war. Wie kann das sein?

Weil wir alles fühlen worauf wir uns fokussieren…ob es wahr ist oder nicht

Und genau diese Arbeit mit dem Fokus ist ein so mächtiges Werkzeug wenn es darum geht positiv zu denken.
Du redest hier nicht einfach irgendwelche positiven Mantras vor dir her, in der Hoffnung es stellt sich irgendwann das Gefühl ein – nein! du gehst die Sache hier aktiv an indem du deinen Fokus gezielt streust

Ok Jetzt magst du zwar sagen: Andreas…So einfach ist es aber nicht. Ich habe dies oder jenes Problem und ich kann nicht mal eben so einen Schalter umlegen

Ich möchte hier wirklich nicht sagen das dein Problem oder Probleme reine Einbildung sind und das du dich nicht so anstellen brauchst. Nein!

Ich will dir wirklich nur helfen und dich darum bitten das du dass, was ich dir in diesem Artikel schreibe, einfach mal die nächsten Tage intensiv ausprobierst

Was hast du zu schon verlieren? Du kannst hier nur gewinnen

Bedenke das du deine Emotionen erschaffst und nicht andere Menschen oder irgendwelche Umstände

Nutze die Arbeit mit dem Fokus zu deinem Vorteil

Du hast die Kontrolle darüber und du hast jedes mal die Möglichkeit dich zu entscheiden wohin dein Fokus geht

Fokus ist der geheime Schlüssel zur Veränderung und dies kannst du sofort einsetzen und das Resultat fühlen

Konzentriere dich auf etwas trauriges oder etwas was dir Angst macht und du wirst dich ängstlich oder traurig fühlen
Fokussiere dich auf ein Abenteuer oder ein spannendes Erlebnis und du wirst spüren wie dein Herz anfängt schneller zu schlagen

Das erinnert mich an eine Situation, wo ich mir kurz vor dem Einschlafen vorgestellt habe, wie es wohl wäre mal Fallschirm zu springen (also ich habe mir mal so vorgestellt wie ich einsteige und dann oben den Ausblick habe) und mein ganzer Köper hat da mitgemacht…mein Herz hat wie verrückt geklopft und ich hatte so ein kribbeln im Bauch als wäre ich echt dabei gewesen.

Worauf auch immer du dich fokussierst, du wirst es fühlen und deine Energie wird dahin fließen

Kommen wir nun zu 3 zusätzlichen Tipps, die dir dabei helfen werden diesen Prozess des positiven Denkens zu beschleunigen

 

Tipps

1. Achte auf ein positives Umfeld

Du solltest auf jeden Fall darauf achten das dein Umfeld einen positiven Einfluss auf dich hat.

Ein Mensch sagte einmal: Du bist der Durchschnitt deiner 5 engsten Mitmenschen.
Dein Umfeld hat einen massiven Einfluss auf dich und dein Leben.
Und deswegen solltest du dich von den Leuten, die dich unterziehen oder die negativ sind, trennen.

Klar kannst du es nicht zu 100 % vermeiden, aber ich denke das du dass deutlich reduzieren kannst und einfach stattdessen etwas positives machst.

Und hier geht es nicht nur um Menschen.. Die Medien können dich ebenso beeinflussen, drum schau und achte auf dein Umfeld und gestalte es Positiv.

 

2. Übe dich in Dankbarkeit

Dankbarkeit ist die Wunderwaffe geben Negativität.

Ich empfehle dir morgens schon damit anzufangen und deinen Tag damit zu beginnen, das du einfach aufzählst wofür du dankbar ist.
Such da mal wirklich intensiv 5-10 Min lang nach den Dingen, für die du dankbar bist. Dinge die mittlerweile auch schon selbstverständlich sind

Ich weiß zwar nicht wie es dir aussieht, aber viele Menschen beten bestimmt für einige Dinge die für dich selbstverständlich sind.

Da wären wir auch wieder beim Thema Fokus. Direkt morgens richtest du deine Gedanken auf das Positive. Das versetzt dich in der Zustand von Reichtum und positivität!

Und abends das gleiche…Bevor du dich schlafen legst: Was ist heute gut gelaufen? denke auch darüber nach was evtl. hätte schief gehen können aber gut gelaufen ist. z.B mit im Straßenverkehr

 

3. Bring die Dinge in Proportion

Man sollte bedenken das alles, was dir im Leben passiert, im Grunde keine Bedeutung hat.

Damit meine ich das alles von Natur aus neutral ist

Also:

– Ein Stau ist nur eine Ansammlung von Autos
– Regen ist nur kondensiertes Wasser was vom Himmel fällt
– Eine rote Ampel ist nur eine Ampel die eben Rot leuchtet

Erst du gibst den Dingen eine Bedeutung. Entweder positiv oder eben negativ….

Durch diese Sichtweise kommst du in die Position wo du die Kontrolle über deine Gefühle hast und nicht die Gefühle über dich

Weil dir einfach klar wird:

– Da sitzt keiner hinter der Ampel und will mich einfach nur ärgern
– Da kannte keiner meine Pläne und lässt es jetzt regnen

sondern ich glaube das nur und dementsprechend fühle ich…

Und so kann man viele unnötigen negativen Emotionen, die einen wehtun und kostbare Energie kosten, einfach im Keim ersticken…weil man einfach nichts mehr persönlich nimmt.

Du kannst zwar nicht immer entscheiden was dir passiert, aber du kannst entscheiden was es dir bedeutet.

 

 

Ein Schlusstipp habe ich noch

Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Artikel dazu motivieren mehr Aufmerksamkeit deinem Fokus zu geben.

Schlusstipp: Stell dir am besten sofort für die nächsten Tage einen Wecker der dich einfach daran erinnert mal inne zu halten und deinen Fokus zu checken

Woran denkst du grad?
In welche Richtung geht dieses denken?

Nicht unbedingt um direkt aggressiv gegenzusteuern, sondern einfach nur um sich das bewusst zu machen….

Denn vielen ist es garnicht bewusst was sie tagsüber denken oder in welche Richtung ihre Gedanken gehen – und können sich es dann nicht erklären das es ihnen plötzlich mies geht

Je öfter du dir das bewusst machst, umso achtsamer wirst du in Zukunft für deinen inneren Dialog und kannst ihn ggf. vorzeitig abfangen und in eine positive Richtung lenken

Ich hoffe das alles hier hat für dich Sinn gemacht!

Liebe Grüße,
Andreas