In diesem Artikel stelle ich Dir die fünf Gesetze der Schöpfung vor.

Du fragst Dich bestimmt, was das für Gesetze sind.

Wenn ich hier von Gesetzen spreche, dann meine ich nicht die Form von Gesetzen, an die man sich halten muss, also Richtlinien/Regeln; nein: sondern fundamentale Gesetze WIE etwas funktioniert. Du kannst diese Gesetze so wie unsere physikalischen Gesetze betrachten, nur dass diese fünf Gesetze in der ganzen Existenz gelten.

Unsere physikalischen Gesetze sind nicht die Gesetze des Universums. Sie sind lediglich lokale Bedingungen für diese spezielle Erfahrung; aber sie sind kein Maßstab dafür, was in anderen Realitäten/Dimensionen möglich ist.

Die Gesetze der Existenz:

 

Man könnte auch sagen, dass diese fünf Gesetze die fünf Fakten der Existenz sind, die für alle Lebewesen und für jede Dimension gelten. Diese können nicht geändert werden, da sie eine genaue Beschreibung der Struktur der Existenz sind.

Alle anderen so genannten Gesetze oder Prinzipien, wie z.B. das Gesetz der Anziehung, das Gesetz der Resonanz und das Gesetz der Reflexion, sind in diesem Fall nicht automatisch falsch. Sie sind letztlich nur Ideen und Konzepte, die auf eines oder auf eine bestimmte Kombination dieser fünf Gesetze ausgelegt sind.

Alle Wege führen letztlich auf irgendeine Weise zu diesen fünf Wahrheiten.

Es sei an dieser Stelle auch zu erwähnen, dass es sehr wichtig ist, dieses Wissen zu kennen und auch zu wissen, was es bedeutet. Denn seien wir ehrlich: Es gibt doch nichts Besseres als zu verstehen, wie die Existenz funktioniert oder etwa nicht?

Das gibt Dir die Möglichkeit, diese Gesetze aktiv zu Deinem Vorteil zu nutzen und damit in eine Realität zu navigieren, die mehr nach Deinen Vorstellungen ist; aber dazu später noch mehr.

Kommen wir nun zu den Gesetzen:

Die fünf Gesetze der Schöpfung:

1. Du existierst.

2. Alles existiert HIER und JETZT.

3. Alles ist eins, und das Eine ist alles.

4. Was Du hinausgibst, das kommt zu Dir zurück.

5. Die einzige Konstante im Universum ist Veränderung. Alles verändert sich, außer die ersten vier Gesetze.

 

Definition der Gesetze:

 

Du existierst:

Dieses Gesetz besagt: Wenn Du jetzt existierst, existierst Du in Ewigkeit. Du hast immer existiert, und Du wirst immer existieren. Dies wirst Du auch niemals ändern können. Du magst vielleicht Deine Form verändern, aber Du wirst für immer existieren. Die Existenz hat nur eine Aufgabe und zwar: zu existieren.

Anders gesagt: Du bist unsterblich.

Ich weiß, dass es aus unserer linearen Perspektive schwer vorzustellen ist. Aber das ist ein Fakt, auf den man sich immer berufen kann, sollte man große Angst vor dem Sterben haben.

 

Alles existiert HIER & JETZT.

Das ist ja ein Thema, welches ich schon ausführlich in meinem Video über die Parallelrealitäten erklärt habe.

Zusammengefasst besagt dieses Gesetz:

Alles existiert bereits immer,  und Zeit ist eine Illusion. Die Zukunft gibt es nicht, genau sowenig die Vergangenheit. Der einzige Moment, den Du wirklich erfahren kannst, ist nur das JETZT. Außerdem existiert auch alles HIER & JETZT; denn es gibt nur das HIER & JETZT.

Noch einmal: Die physische Realität ist nur eine Simulation, die innerhalb unseres Bewusstseins generiert wird.Wir machen zwar die Erfahrung,  dass wir auf einem „Planeten“ unterwegs sind und dass wir dieses Leben haben. Das ist aber nicht das, was wirklich geschieht.

Wir haben den geistigen Raum in diesem Sinne nie verlassen; denn genau wie auch in unseren Träumen verlassen wir auch dort niemals wirklich das Bett.

Wenn Du dieses Gesetz wirklich verstehst, dann entfernt das die Idee von linearer Zeit; und das wiederum eröffnet Dir viele Möglichkeiten in Deinem Leben.

Schau Dir am besten mein Video über Parallelrealitäten an: Dort gehe ich genauer auf dieses Gesetz ein und erkläre auch, wie Du dies zu Deinem Vorteil nutzen kannst.

 

Das Eine ist alles und das Alles ist eins.

Das was ich „Alles was ist“ nenne oder was andere auch mit Gott oder die Schöpfung betiteln – es spielt übrigens keine Rolle, wie wir es nennen – weil wir ein Aspekt dessen sind. Also: alles, was wir hier tun, ist:  uns selbst durch eine einzigartige Perspektive zu benennen.

Du und alle anderen Schöpfungen der Schöpfung bilden zusammen „alles was ist“; und „alles was ist“ bildet alle Geschöpfe der Schöpfung. Da ist nichts außerhalb der Schöpfung; alles und jeder ist gemacht aus „Allem was ist“, weil es auch nichts Anderes gibt, aus dem man etwas erschaffen kann.

Also, jeder von uns ist eine einzigartige Perspektive, die „Alles was ist“ hat, um sich selbst zu erfahren und das auf einem neuen und einzigartigen Weg.

Und glaube mir: Wenn Du existierst, was Du offensichtlich tust, dann hat „Alles was ist“ einen Nutzen von Deiner Existenz; denn wenn Du nicht existieren würdest, könnte „Alles was ist“ nicht „ALLES was ist“ sein.

Wenn Du Dich dabei ertappen solltest, wie Du wieder an Deinem Wert zweifelst und glaubst, nicht verdient zu haben zu existieren: Dann würde ich Dir raten ,aufzuhören mit der Schöpfung zu streiten, weil die Schöpfung offensichtlich glaubt, dass Du einen Sinn erfüllst. Denn die Schöpfung begeht nun einmal keine Fehler;  und wenn Du nicht existieren müsstest, dann glaube mir: Dann würdest Du auch nicht existieren.

Also wenn Du existiert, dann hat das seinen Sinn, weil ohne Dich wäre „Alles was ist“ nicht „Alles was ist“.

 

Was Du hinausgibst, das kommt zu Dir zurück.

Die physische Realität ist ein Spiegel – buchstäblich.
Was auch immer Du für eine Schwingung von Dir gibst, das ist das, was Du letztlich erfahren wirst.

Deine physische Realität ist nur eine Reflexion von dem, „was Du wirklich glaubst“ und „was Du für wahr hältst“; und genau wie ein Spiegel wird sich die physische Realität nicht verändern, bevor Du den ersten Schritt machst. Ändere also das, was Du am stärksten glaubst.

Eine andere Auslegung dieser Wahrheit wäre z.B. das Gesetz der Anziehung, der Resonanz und das Gesetz der Reflexion

 

Die einzige Konstante im Universum ist Veränderung. Alles verändert sich, außer die ersten vier Gesetze.

Dieses Gesetz ist eigentlich selbsterklärend: Alles verändert sich, nichts bleibt so, wie es ist.

Ein Sprichwort sagt: Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen. Es ist also immer ein neuer Fluss, neues Wasser und eine neue Zusammensetzung. Es ist immer ein anderer Fluss; und genau so ist  auch die Veränderung: Nichts bleibt so, wie es ist.

 

 

Nutze dieses Wissen zu Deinem Vorteil.

 

Ja, das war es auch in diesem Sinne: Das ist alles, worauf die Schöpfung aufgebaut ist.

Das ist die darunter liegende Natur der Existenz; und jede einzelne Erfahrung, die Du je hattest, die Du hast und die Du noch haben wirst, basiert auf einer Kombination von genau diesen fünf Gesetzen.

Es liegt also an Dir, wie Du die Kombination dieser fünf Gesetze erfahren möchtest. Der einfachste Weg, um eine angenehme und auf Dein wahres Selbst zugeschnittene Erfahrung zu machen, liegt darin, Deiner Begeisterung zu folgen. Damit nutzt Du diese Gesetze zu Deinem Vorteil. Ich habe diesbezüglich auch noch ein spezielles Video gemacht, in dem ich genau diese Formel im Detail erkläre.

Ich hoffe, dieser Artikel hat für Dich einen Sinn ergeben und Du konntest etwas für Dich und Dein Leben mitnehmen.

Gruß Andreas